Nibo Stone DE
Foto Historie 3 1500 300 85 C1

Die vier Generationen

Seit 1923

Erste Generation

1923 - Der wirtschaftliche Aufschwung, der die kurze Zeit nach dem Ersten Weltkrieg kennzeichnete, war 1920 in eine Krise umgeschlagen. Dennoch sieht Toon van Nieuwenborg Möglichkeiten, sich als selbstständiger Unternehmer zu betätigen. Er eröffnet einen kleinen Steinmetzbetrieb in Venlo, in dem er Naturstein bearbeitet, vor allem für den Kirchenbau und die Restaurierung. Er beschäftigt sich auch mit der Herstellung von Grabdenkmälern. In dieser Zeit bringt er auch seinem Bruder Pierre und seinen Kindern Tom und Toën das Handwerk des Steinmetzes bei.

Zweite Generation

1952 - Nach einer schwierigen Kriegszeit eröffnet Cousin Toën van Nieuwenborg einen Steinmetzbetrieb in Blerick (Venlo). Die Arbeiten betreffen hauptsächlich die Restaurierung von kriegsbeschädigten Gebäuden. Er ist an der Restaurierung der Martinitoren in Groningen beteiligt. Es ging ihm gut und 1956 eröffnete er einen größeren Steinmetzbetrieb an der Voltastraat in Venlo mit einer fortschrittlichen neuen Sägemaschine und modernen Poliermaschinen. Toën erweitert seinen Markt und ist auch in der Produktion von Natursteinschwellen und Fensterbänken tätig.

Dritte Generation

1962 - Toëns ältester Sohn tritt in das Unternehmen ein. Tom ist darauf spezialisiert, die Produktionskapazität durch den Kauf einer Reihe neuer Maschinen zu erweitern. Zwei Jahre später trat auch sein Sohn John in das Familienunternehmen ein. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Einkauf und Handel von Naturstein. John reist viel ins Ausland, zum Beispiel nach Indien, wo er eine komplett neue Produktionseinheit aufbaut und auch hilft, eine Schule für die Kinder der Natursteinarbeiter einzurichten. In dieser Zeit vermarktet das Unternehmen den berühmten Anröchter Stein aus Deutschland, der in den ganzen Niederlanden als "Nibo-Stone" bekannt wird. John reist immer noch häufig um die Welt, um die besten Natursteine in die Niederlande zu bringen.

Vierte Generation

1992 - Marco, Toms ältester Sohn, tritt in das Unternehmen ein. Er ist vor allem auf den Verkauf von Natursteinausrüstungselementen und auf die Markterweiterung spezialisiert. So entwickelte er beispielsweise eine Natursteinschwelle, die als erste in den Niederlanden KOMO-zertifiziert wurde. Sein Bruder Maurice folgte 3 Jahre später. Er konzentriert sich hauptsächlich auf Automatisierung und betriebliche Prozesse. Maurice lernt von seinem Onkel eine Menge über den Einkauf von Naturstein. Später besuchte er regelmäßig Steinbrüche, Fabriken und Messen in aller Welt, allein oder mit seinem Onkel. Heute ist er für das tägliche Management beider Niederlassungen des Unternehmens verantwortlich.